Nachrichten

Der Zug kam auf freier Strecke zum Stehen. Jolanthe tut, als wäre nichts geschehen.

Nummer 52: Noch mal Schwein gehabt

Ursache möglicherweise Nachbarschaftsstreit in der Siedlung Jolanthe löste Notbremsung des Nahverkehrszugs aus Etwashausen (Eig.Ber.) Ein freilaufendes Schwein hat am Samstag für eine Schreckse- kunde bei Besatzung und Fahrgästen des Nahverkehrszugs aus Wildenranna gesorgt. Die Sau Jolanthe war aus dem Stall von Bauer Hartmut Wolf ausgebüxt und in Richtung Bahndamm galoppiert. Dank einer Notbremsung konnte Lokführer […]

Der Premierenzug fährt auf Gleis 2 ein. Der Beifall der Eisenbahner übertönt die Dampfstöße.

Nummer 51: Beifall für den Bubikopf

Die Baureihe 64 soll ab sofort den Abteilwagenzug nach Neustadt ziehen Jubel wegen neuer Nahverkehrslok Etwashausen (Eig.Ber.) Der Nahverkehr mit Neustadt und Wildenranna hat eine neue Dimension: Ab sofort werden die Züge von einer modernen Dampflok der Baureihe 64 gezogen. Das Originalbaujahr der Maschine, die nun in Etwashausen ihre neue Heimat fand, ist zwar 1929, […]

Der Express aus Neustadt wurde extra zur Feier der neuen Umweltzone mit Silberlingen be- stückt. Auch sie sind älter als 25 Jahre, von der ehrwürdigen Baureihe 86 ganz zu schweigen.

Nummer 50: Blechverschwender bleiben draußen

Nur Oldtimer dürfen in die Innenstadt – Zunächst für vier Wochen Umweltzone eingerichtet Etwashausen (Eig.Ber.) Die Innenstadt ist seit Samstag eine Umweltzone. Fahrzeuge, die jünger sind als 25 Jahre, dürfen das Gebiet jenseits des Bahnübergangs Hauptstraße nicht mehr benutzen. „Wir wollen damit die Autoindustrie zwingen, langlebigere Autos herzustellen, damit die Blechverschwendung endlich aufhört“, begründete Bürgermeister […]

Aufgenommen um 13.25 Uhr: Nichts ist mit Sommerzeit am Gleis 1. Rund 50 Minuten gehen die Bahnhofsuhren nach. Der Personenzug nach Wildenranna richtet sich trotzdem nach der tatsächlichen Zeit.

Nummer 49: Uhren spielen verrückt

Bahn und Stadt denken über Lösungen nach – Haftungsfrage völlig offen Sommerzeit brachte Chaos Etwashausen (Eig.Ber.) Seit einer Woche spielen die öffentlichen Uhren in Etwashausen verrückt. Der Glöckner des Pfarramts, Hermann Unruh, teilte mit, sie hätten offenbar die Umstellung auf die Sommerzeit nicht verkraftet. Unruh ist auch für die Wartung der Kirchturmuhr zuständig. Wie das […]

Stau in der Hauptstraße: Am Nachmittag rattert langsam ein schier unendlich langer Güterzug über die Schienen. Auto an Auto reiht sich vor der Schranke.

Nummer 48: Schranken fast dauernd geschlossen

Längere und langsamere Güterzüge – Neue Bahnpolitik schadet Pendlern Lange Schlangen vor dem Übergang Etwashausen (Eig.Ber.) Die immer längeren Schließungszeiten des Bahnübergangs zwischen Zentrum und Siedlung haben den Zorn vieler Autofahrer und Fußgänger erregt. Nachdem lange Zeit nicht klar war, woher diese plötzliche Veränderung kam, recherchierten die „Etwaigen Nachrichten“ vor Ort und investigativ bei der […]

Die Betriebsversammlung, aus der dann eine einfache Arbeitspause zum Abbummeln von Überstunden wurde. Von links Hemmschuhleger Walter Vollmer, Fahrdienstleiter Hans Neuerburg, Heizer Martin Schell und Lokführer Horst Schulz. Ganz rechts Polizeiobermeister Siegfried Rudolph, solidarisch auf einer Bank streikend, die auf die Verladung nach Neustadt wartete.

Nummer 47: Krach in letzter Minute abgewendet

Arbeitsniederlegung wurde zur Betriebspause umgewidmet Etwashausen (Eig.Ber.) Nur wenige Stunden vor einer handgreiflichen Auseinandersetzung ha- ben besonnene Mitarbeiter einen Formularkrieg zwischen dem Bahnpersonal von Etwashausen und Neustadt abgewendet. Hemmschuhleger Walter Vollmer sagte den „Etwaigen Nachrichten“, die Forderung des Personals nach einem „ordentlichen Schluck aus der Pulle“ bleibe aber be- stehen. Er und die anderen etwaigen […]

Egon Weiß beim Abtransport nach der Flucht in den Tender.

Nummer 46: Steuer-Razzia in der weißen Villa

Fahndertrupp mischte Besserverdiener-Familien in der Stadt auf Etwashausen (Eig.Ber.) Steuerfahnder haben am Wochenende die Haushalte der Besserverdiener in der Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Das Ehepaar Gerhard und Doris S. aus der weißen Villa im Wiesenweg wurde vorübergehend festgenommen. Ein mutmaßlicher Steuersünder sprang auf der Flucht vor den Fahndern in den Tender der Dampflok […]

Ankunft der Asylbewerber: Auf ein Empfangskomitee wurde aus Sicherheitsgründen verzichtet.

Nummer 45: Ausländerdebatte im Stadtrat

Hilfe für bedrängte Nokia-Manager nach langem Streit beschlossen Flüchtlinge kamen mit dem eigenen Zug Etwashausen (Eig.Ber.) Bedrängte Manager des Nokia-Konzerns erhalten in Etwashausen vorübergehend Asyl. Das hat der Stadtrat gestern nach hitziger Debatte beschlossen. Bürgermeister Wilhelm Meyer begründete die Maßnahme mit dem Hinweis auf die Menschenrechte. Wer in Bedrängnis gerate, dem müsse geholfen werden, auch […]

Am Nachmittag wurden die Stromleitungen wieder geflickt. Ein Turmtriebwagen der Bahn half unbürokratisch aus.

Nummer 44: Auf der Spur der Kupferdiebe

EN exklusiv: Kriminelle schnitten Strom für Forsthaus ab BKA vor einem ganz großen Coup Etwashausen (Eig.Ber.) Eine internationale Bande von Rohstoffdieben hat das Forsthaus gestern vorübergehend von der Stromversorgung abgeschnitten. Das erfuhren die „Etwaigen Nachrichten“ exklusiv aus Ermittlerkreisen. Das Bundeskriminalamt ist der Bande dicht auf den Fersen, ließ die Diebe aber laufen, um den geplanten […]

Ein neues Schmuckstück neben dem Bahnhof: Das Mehrfamilienhaus Hauptstraße 5 in Gründerzeit- Tradition entstand dort, wo jahrelang die Ruine eines Holzhauses die Blicke störte. Dank moderner Fens- terdämmung stören auch die Geräusche der Bahn die Bewohner nicht.

Nummer 43: Ruine neben Bahnhof beseitigt

Nach langem Rechtsstreit ersetzt ein historischer Neubau das Blaue Haus Etwashausen (Eig.Ber.) – Die Stadt ist auf dem Weg zu einer intakten Hauptstraße wieder ein Stück weiter gekommen. An die Stelle der „blauen Ruine“, wie das halbfertige Holzhaus im Volksmund genannt wurde, ist ein mehrstöckiges Gründerzeit-Haus getreten, das sich harmonisch an das im vergangenen Jahr […]

Die Wettbewerbteilnehmer stauten sich bei der Einfahrt auf den Marktplatz.

Nummer 42: Busstau auf dem Marktplatz

Beim Nahverkehrs-Wettbewerb siegte Nostalgie über Moderne Etwashausen (Eig.Ber.) Beim Buswettbewerb über Weihnachten hat die Nostalgie die Moderne glatt stehen lassen. Es siegte ein historischer O 3500 vor dem bisher eingesetzten einstöckigen Linienbus aus aktueller Produktion. Bis der Wettbewerb entschieden war, musste die Stadt wegen des erhöhten Andrangs großer Fahrzeuge allerdings mit ungewohnten Straßenverkehrsproblemen fertig werden. […]

Direkt neben dem Empfangsgebäude des Bahnhofs gruben die Kommunikationstechniker ein Loch, um der mangelnden Kapazität des Telefonnetzes auf den Grund zu gehen. Sie hatten eigens einen Zug ge- schickt, um den Fernmeldedienstwagen zu unterstützen,

Nummer 41: Telefonnetz hoffnungslos überlastet

Kommunikationsbeamte ratlos – „Wir gucken mal nach“ Etwashausen (Eig.Ber.) Das Telefonnetz der Stadt ist hoffnungslos überlastet, und bisher ist noch keine Lösung des Problems in Sicht. Die Fachleute der Bundespost rückten sogar mit einem eigenen Zug an und gruben ein Loch neben dem Empfangsgebäude des Bahnhofs, aber bislang brachte auch das keine Entlastung. Gegen Mittag […]