Nachrichten

Nummer 83: Showdown vor dem Dorfkrug

Nummer 83: Showdown vor dem Dorfkrug

Genoveva half bei der Festnahme eines Heiratsschwindlers Festnahme am Dorfkrug. Mit dem Rücken zum Bild Enno Fuchs kurz vor seiner förmlichen Verhaftung, am roten Ford-Cabrio Genoveva. Susi Q. war auch gekommen, um als Zeugin auszusagen. Sie wollte aber nicht fotografiert werden. Immerhin durfte ihr BMW 327 mit aufs Bild. Etwashausen, 6. Juni (Eigener Bericht) Ein […]

weiterlesen...
Nummer 82: Verrohung der Sitten befürchtet

Nummer 82: Verrohung der Sitten befürchtet

Sperrstundenstreit gefährdet Bahnübergangsfest Der Klassiker in Aktion. Noch ist er nicht für das bevorstehende Jubelfest geschmückt. Etwashausen, 24. Mai (Eigener Bericht) Die Vorbereitungen zum traditionellen Bahnübergangsfest werden von einem handfesten Streit über die Sperrstunde überschattet. Mehrere gastronomische Betriebe haben eine Eingabe an die Stadtverwaltung gemacht, in der sie mindestens vorübergehend den Wegfall der nächtlichen Kneipenschließung […]

weiterlesen...
Nummer 81: Neues Heim im Wald

Nummer 81: Neues Heim im Wald

Bahnchef setzt sich in Etwashausen zur Ruhe Der ehemalige Topmanager entstieg einem Abteil der 2. Klasse und trug seine Aktentasche selbst. Etwashausen, 12. Mai (Eigener Bericht) Bahnchef H.M., der vor einigen Wochen wegen der Lokklau-Affäre zurückgetreten ist, setzt sich in Etwashausen zur Ruhe. Seine Ankunft sollte zwar total geheim bleiben, den „Etwaigen Nachrichten“ gelang es […]

weiterlesen...
Nummer 80: Schwarzes Schaf auf Abwegen

Nummer 80: Schwarzes Schaf auf Abwegen

Schäfer wird zum Regionalbeauftragten geladen Das schwarze Schaf aus der neuen Herde lief zum Bahndamm, als sich der Eilzug aus Wildenranna näherte. Etwashausen, 27. April (Eigener Bericht) Beinahe-Katastrophe am Bahndamm in der Siedlung: Ein Schaf kam in einem unbeobachteten Moment dem Bahndamm gefährlich nahe, ausgerechnet als sich der Eilzug aus Wildenranna näherte. Der Zwischenfall ging […]

weiterlesen...
Etwashausen, 12. April (Eigener Bericht) Im Güterbahnhof wird oft leichtfertig mit Che- mikalien umgegangen. Das ergab eine Studie des Instituts für abgewandte Logistik, die den „Etwaigen Nachrichten“ vorliegt. Bahnhofschef Jürgen Vogel erklärte dazu auf An- frage, die Studie übertreibe stark. Er versprach jedoch, künftig genauer hinzusehen.

Nummer 79: Nach Fässern gebaggert

Arbeiten im Güterbahnhof im Fokus der Umweltschützer Etwashausen, 12. April (Eigener Bericht) Im Güterbahnhof wird oft leichtfertig mit Chemikalien umgegangen. Das ergab eine Studie des Instituts für abgewandte Logistik, die den „Etwaigen Nachrichten“ vorliegt. Bahnhofschef Jürgen Vogel erklärte dazu auf Anfrage, die Studie übertreibe stark. Er versprach jedoch, künftig genauer hinzusehen. Der Studie zufolge setzen […]

weiterlesen...
Reporterlegende bei der Arbeit: Nur mit Einsätzen an ungewöhnlichen Orten zu ungewöhnlicher Zeit konnten die jüngsten Missstände aufgedeckt werden.

Nummer 78: Im Visier der Bahnspitzel

Ausgetrickst: Renovierungsmaßnahmen am falschen Bahnhof Etwashausen, 28. März (Eigener Bericht) Reporterlegende Fritz P. ist im Visier der Bahnspitzel. Sie kamen jedoch nicht zu dem erhofften Erfolg. Sie wollten ausgerechnet Genoveva P. auf ihn ansetzen. Der Reporter und die ehemalige stadtbekannte Alkoholikerin tricksten die Verfolger aus. Am Pranger steht nun das Unternehmen. Es legte auf Anfrage […]

weiterlesen...
Empfang am heimischen Abstellgleis. Die 05 003 nach ihrer Rückführung auf Gleis 2 des Etwas- hausener Bahnhofs. Links ragt die 85010 ins Bild, die als „Angstlok“ mitfuhr.

Nummer 77: Beinbruch am Stumpfgleis

Verschwundene Lok ist wieder da – Aktion „Trafalgar“ beendet Etwashausen, 15. März (Eigener Bericht) Die verschwundene Dampflok ist wieder da. Polizei und die Detektei „Dikola“ fanden sie am Ende eines Stumpfgleises in einem schwer zugänglichen Waldstück südlich von Neustadt. Die Aktion forderte einen Verletzten: Der Täter, ein pensionierter Lokführer, brach sich beim Verlassen der Lok […]

weiterlesen...
Befragung am Bahnhof Wildenranna. Einer der Ermittler unterzieht Sozialarbeiter Hans-Jürgen Kummer, der gerade ein Päuschen auf der Bank einlegt, einer intensiven Einvernahme.

Nummer 76: Die Spur führt zu einem Geheimbund

Aktion „Trafalgar“: Profis suchen nach verschwundener Lok Etwashausen, 1. März (Eigener Bericht) Die Bahn hat im Fall der verschwundenen Lok 05 003 jetzt externe Ermittler eingeschaltet. Die Schweizer Detektei „Dikola“, die sich beim Aufspüren von Dieben bis hin nach Finnland einen Namen gemacht hat, wurde in die Aktion „Trafalgar“ eingebunden. Offiziell wurden zunächst keine Angaben […]

weiterlesen...
Nur noch ein leerer Lokschuppen. Spurensuche vor dem Tor im Rahmen der Aktion „Trafalgar“. Und wieder will es keiner gewesen sein. Rechts die Reservelok für den Fernzug.

Nummer 75: Plötzlich war die große Lok weg

Die Bahn verlor bei der Aktion „Trafalgar“ den Überblick Etwashausen (Eigener Bericht) Der Bahn ist am Wochenende eine Lokomotive abhanden gekommen. Nicht irgendeine, sondern die große Schnellzugdampflok 05 003. Der Regionalbevollmächtigte Gerhard Schlupp startete eine Spähaktion mit dem Codenamen „Trafalgar“, um auf die Spur des Triebfahrzeugs zu kommen. Bis jetzt weiß keiner, wo es geblieben […]

weiterlesen...
Die Einsamkeit des Streckengehers. Von Menschen wie ihm hängt nach Ansicht der Innenrevision der Bahn nicht nur die Sicherheit unserer Schienenwege ab.

Nummer 74: Bernd Müller und das Kleineisen

Wie ein Streckengeher in die Mühlen der Bahnrevision geriet Etwashausen (Eigener Bericht) Streckengeher Bernd Müller ist in die Mühlen der Spionageabwehr bei der Bahn geraten. Wie die „Etwaigen Nachrichten“ erfuhren, wird ihm wirtschaftskriminelles Verhalten vorgeworfen. Der Regionalbeauftragte der Bahn, Gerhard Schlupp, bestätigte das und wertete es als Erfolg für das Unternehmen. Die Bahn versuche seit […]

weiterlesen...
Schwerstarbeit für den Schneeräumer: Der Unimog schiebt gewaltige Schneeberge vor sich her.

Nummer 73: Vier Männer im Schnee

Wie der grüne Unimog der alten 89er durch die Lawine half Etwashausen (Eigener Bericht) Nur mit großem Aufwand konnte am Wochenende ein Biertransport in die Stadt sichergestellt werden. Ein plötzlicher Lawinenabgang hatte die Strecke auf dem Hochplateau hinter Neustadt verschüttet. Dem alten grünen Unimog der Etwaigen Reinigungsbetriebe gelang es mit Hilfe einiger aufopfernd arbeitender Eisenbahner, […]

weiterlesen...
Im Morgengrauen kamen der Schafwagen und der Bierwagen in Etwashausen an.

Nummer 72: Die Protestierer ausgetrickst

Güterzug mit Schaf- und Biertransport wurde vorverlegt Etwashausen (Eigener Bericht) Unter größter Geheimhaltung ist am Wochenende eine Ladung Schafe aus Wildenranna angekommen – vier Stunden früher als geplant. Damit kamen die Bahn und der Versender militanten Tierschützern zuvor. Diese hatten eine nicht näher beschriebene Aktion gegen den Transport angekündigt. So wollten sie dagegen protestieren, dass […]

weiterlesen...