Nachrichten

Der Weinzug kommt in Etwashausen an.

Nummer 132: Das goldene Fass

Ein Zug brachte Wein aus besten Anbaugebieten in die Stadt Etwashausen, 16. April (Eigener Bericht). Feinschmecker in der Stadt können aufatmen. In einem spektakulären Coup hat Pit, der Wirt von Pits Café, dafür gesorgt, dass die Weinkeller mit edlen Tropfen aus besten europäischen Anbaugebieten gefüllt wird: Er ließ einen multinationalen Weinzug kommen. Die Ankunft lieferte […]

weiterlesen...
Der große Laster scheitert an den Schranken der Etwashausener Hauptstraße. Der Modellversuch ist erst einmal vorbei. Die Befürworter müssen sich anders orientieren.

Nummer 130: Die Deichsel hielt es nicht aus

Modellversuch mit langen Lastzügen scheiterte kläglich Etwashausen, 10. März (Eigener Bericht). Ohne Vorankündigung hat das Verkehrsministerium einen Modellversuch mit einem neuartigen Riesenlaster in Etwashausen gestartet. Im Gegensatz zu den ursprünglichen Absichten scheiterte das Vorhaben aber kläglich, schon bevor sich in der Stadt der Protest überhaupt formiert hatte. Das rot-grüne Ungetüm tauchte am Morgen am Bahnübergang […]

weiterlesen...
Das Etwashausener Rathaus ist in den Schlagzeilen. Gefährdet der Skandal um Stadtrat Meyer den Ruf der Stadtverwaltung? Vor dem Gebäude der neue Lieferwagen des Bremer Händlers.

Nummer 129: Wird das Amt des Stadtrats beschädigt?

Meyer soll gegen einen Kredit Aufträge verschoben haben Etwashausen, 10.Januar (Eigener Bericht). Skandal um Stadtrat Bernd Meyer: Er soll nach Recherchen der „Etwaigen Nachrichten“ (EN) einen Bremer Kolonialwarenhändler als exklusiven Lieferanten bei Behörden der Stadt und bei der Bundesbahn durchgesetzt haben. Meyer bestreitet alles; den EN liegen aber Beweise für seine Tätigkeit vor. Meyer sorgte […]

weiterlesen...
Das Stromkabel wird unterirdisch verlegt. Kupferdiebe haben keine Chance mehr. Im Hintergrund der Gütertriebwagen.

Nummer 128: Das Leid mit der Leitung

Unterirdisch fließt der Strom in Wildenranna Etwashausen, 31. Dezember (Eigener Bericht). Die Freileitung an der Industriestraße in Wildenranna ist abgebaut und durch ein unterirdisches Kabel ersetzt worden. Die Stadtwerke begründeten die überraschende Maßnahme mit „Anregungen“ aus der Bevölkerung, der Unzuverlässigkeit der freiliegenden Leitungen etwa bei Sturm und mit dem Schutz gegen Kupferdiebe. „Es war ja […]

weiterlesen...
Bonjour Tristesse: Elena Krüger und Artur Demant verlassen Etwashausen mit dem Spätzug nach Neustadt. Zuvor haben sie das städtische Kammerorchester abgewickelt.

Nummer 127: Das Ende der Kammermusik

Nach 94 Jahren geht den Künstlern der Nachwuchs aus Etwashausen, 19. Dezember (Eigener Bericht). Das städtische Kammerorchester wird nie wieder neue Saiten aufziehen. Mangels Musikernachwuchs und offenbar auch wegen mangelnden Widerhalls in der Bevölkerung haben Elena Krüger und Artur Demant den Musikverein kurz vor seinem 95. Geburtstag aufgelöst. Anschließend verließen sie die Stadt. „Kaum jemand […]

weiterlesen...
Großer Auftrieb am Güterbahnhof. Drei Waggons voll mit skandinavischen Spezialitäten – daran kann der ganze Regierungsbezirk teilhaben.

Nummer 126: Schwedenhappen zum Herbstbeginn

Sonderzug bringt skandinavische Spezialitäten Etwashausen, 5. September (Eigener Bericht). Mit einem Sonderzug aus Schweden sind skandinavische Spezialitäten in Etwashausen angekommen. Der wegen seiner exotischen Elektrolok ebenso wie wegen der bunten Kühlwagen auffällige Zug erreichte den Güterbahnhof am Samstagabend. Aus mehreren Nachbarorten kamen Kühllaster, um ihren Anteil an den „Schwedenhappen“ umzuladen. Der größte Teil geht aber […]

weiterlesen...
Martins Freunde auf dem Weg aus ihrem D-Zug ins Gasthaus zur Post. Sie wollen die ersten Schritte der umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen besprechen.

Nummer 125: Exbahnchef Martin strukturiert die “Post” um

Wirtin: Wir stehen vor der Pleite – Gibt der Regierung die Schuld Etwashausen, 22.August (Eigener Bericht). Das Gasthaus zur Post am Marktplatz steht vor einem radikalen Umbau. Exbahnchef Heinrich Martin, früher nur als “H.M.” bekannt, soll den maroden Laden wieder in die Gewinnzone bringen. Er erwarb das Gasthaus von der bisherigen Wirtin Dorothea Thalbauer. Diese […]

weiterlesen...
Ein Personenzug bei der Einfahrt in den Bahnhof Etwashausen. Veraltete Schienen und dichte Bebauung fördern die Lärmentwicklung, und mancher Bürger würde sich leisere Schienen wünschen.

Nummer 124: Geheimpläne für teuren Bahnumbau

Tausende Taler kostet Umstieg auf C-Gleis – Bahn: Komfort steigt – Gegner: Kapazität wird kaum erhöht Etwashausen, 18.Juli (Eigener Bericht). Die Bahn will offenbar für eine vierstellige Summe sämtliche Gleisanlagen in Etwashausen und Wildenranna auf das moderne C-Gleis umstellen. Die Planungsunterlagen, die den „Etwaigen Nachrichten“ vorliegen, sehen Investitionen in vierstelliger Höhe vor. Ein Sprecher der […]

weiterlesen...
Die Lichtmasten werden verladen. Sie werden nach Wildenranna transportiert, um dort die Straßen zu be-leuchten und die Häuser abseits des Bahnhofs mit Elektrizität aus der Steckdose zu versorgen.

Nummer 123: Netzausbau gewinnt endlich an Tempo

Wildenranna erhält Anschluss an die Stromversorgung Wildenranna, 11.Juli (Eigener Bericht). Nach langen Monaten des Stillstands nimmt der Ausbau des Stromnetzes in Etwashausen-Wildenranna endlich wieder Fahrt auf. Wo vor wenigen Wochen noch tiefes Dunkel herrschte, wird bald gleichmäßiges Licht die Straßen erhellen. Gestern wurden weitere Masten aufgestellt. Doch ganz pannenfrei verlief die Installation nicht. Zunächst musste […]

weiterlesen...
Showdown am Bahnübergang. Der EN-Fotograf kam leider ein bisschen zu spät. Der Verhaftete war schon in einem unauffälligen Lieferwagen auf dem Weg zum Bahnhof.

Nummer 122: Die Flucht endete am Bahnübergang

Zechpreller und Kreditbetrüger festgenommen Etwashausen, 22. Mai (Eigener Bericht). Ein prominenter Bürger der Nachbargemeinde Neustadt ist am Samstag am Bahnübergang vor der Forsthauskurve festgenommen und anschließend mit der Bahn abgeschoben worden. Den Namen nannte die Polizei auf Anfrage der „Etwaigen Nachrichten“ unter Verweis auf die Unschuldsvermutung nicht. Dem Vernehmen nach soll es sich um den […]

weiterlesen...
Nummer 121: Caligula rettet die Schäferei

Nummer 121: Caligula rettet die Schäferei

Bahn verlangte undurchführbare Sicherheitsvorkehrungen Genoveva streichelt Lamm 342. Auf dem Ladegleis des Gewerbegebiets kommen gerade Kabeltrommeln für den Bau der neuen Freileitung an. Wildenranna, 24. April (Eigener Bericht). Ein Hund hat der Schäferei Pümbel in Wildenranna vorerst die Existenz gesichert. Hätte er nicht den Besitzer gewechselt, hätte das Kleinunternehmen schließen müssen. Die Bahn, deren Gleise […]

weiterlesen...
Nummer 120: Schwere Zeiten für Hanna Muthesius

Nummer 120: Schwere Zeiten für Hanna Muthesius

Porsche konfisziert – Sie musste in einer Ente mitfahren Voller Verachtung schaut Hanna L. Muthesius den Polizisten an, als er ihr einen Strafzettel wegen zu schnellen Fahrens ausstellt. Etwashausen, 22. März (Eigener Bericht). Die Gesellschaftsbeauftragte der Stadt, Hanna L. Muthesius, hat im Stadtrat ein flammendes, aber wirkungsloses Plädoyer gegen den Polizeistaat gehalten. Grund war ein […]

weiterlesen...